News

Zur Situation rund um Corona

aktualisierte Information: Stand 10.08.20

Die Schule hat einen aktualisierten Hygieneplan Corona. Hier unter diesem Link kann er heruntergeladen werden. Für Eilige existiert auch eine Kurzfassung unter diesem Link.

Die Verfügungen des Hamburger Senats und der Bundesregierung verfolgen zunehmend das Ziel, bei einem möglichen Infektionsfall die Kontakte und die möglichen Infektionswege zu verfolgen. In diesem Zusammenhang werden die vorbeugenden Maßnahmen weiter gelockert. Die grundsätzliche Abstandsregel von 1,50 Metern, die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen öffentlichen Bereichen der Einrichtung sowie aktualisierte Hygieneregeln bleiben bestehen. Informieren Sie sich zu den Allgemeinverfügungen und Verordnungen des Senats hier.

In diesem Zusammenhang sind für alle Mitarbeiter*innen, Eltern und Schüler*innen unserer Schule insbesondere die aktuelle Quarantäneregelung für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland zu beachten: Es müssen sich alle Personen, die „sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in die Freie und Hansestadt Hamburg in einem Risikogebiet“ aufgehalten haben, in Quarantäne begeben und ebenfalls das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren.

Die Quarantäneverpflichtung kann durch ein ärztliches Attest umgangen werden, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Die Kosten dafür sind selber zu tragen. Allerdings ist geplant, dass die Testungen demnächst kostenlos erfolgen sollen (Stand: 25.7.2020). Kann der Dienst durch eine Quarantäne-Pflicht nicht angetreten werden, hat der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Gehaltszahlungen. Die Quarantäneregelung gilt selbstverständlich auch für Schülerinnen und Schüler und ihre Familien.
Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Eine rechtzeitige Rückkehr vor Ferienende aus Urlaubsländern, die als Risikogebiet eingestuft sind, muss dann bei der Urlaubsplanung unbedingt eingeplant werden. Ansonsten verpassen Mitarbeiter*innen bzw. Schüler*innen Dienstzeit bzw. Schulzeit durch eigenes Verschulden, formal als unentschuldigt. Ein Verstoß gegen bestehende Quarantäneregelungen wird darüberhinaus mit einem Bußgeld geahndet.
Aktuell gelten folgende europäische Länder als Risikogebiete (Stand: 1.8.2020 - Angaben ohne Gewähr): Albanien, Bosnia und Herzegowina, Kosovo, Luxemburg, Montenegro, Nordmazedonien, Türkei, Spanien (Aragón, Katalonien, Navarra). Bitte informieren Sie sich immer selber über die aktuelle Situation.

Zur Kinderbetreuung sagt die Schulbehörde: Die kontinuierlich niedrigen Corona-Infektionszahlen in Hamburg und die Rückmeldung aus der Wissenschaft, dass das Infektionsgeschehen insbesondere bei Kindern in der Regel deutlich geringer ausfällt als bei Erwachsenen, eröffnen für die Betreuung an den Schulen schon während der Sommerferien neue Möglichkeiten. Die Angleichung der Hygieneregeln von Kita und Schule führt dazu, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern in der Ferienbetreuung innerhalb der Betreuungsgruppe zwischen den Kindern nicht mehr eingehalten werden muss. Die Angebotsvielfalt kann angesichts der Vorgaben des Infektionsschutzes anders ausgestaltet sein als in den Vorjahren. Insbesondere gilt es, möglichst viele Angebote im Freien anzubieten. Auch Ausflüge in der näheren Umgebung und auf Spielplätze sind ausdrücklich möglich.

Der Fahradkeller ist wieder geöffnet. Bei Benutzung Maske tragen und Abstandsregeln beachten.

Besucher*innen (Handwerker*innen, Eltern, etc.) unserer Einrichtung melden sich vor dem Betreten im Sekretariat bei Madlen Reggentin an, wo ihre Kontaktdaten erhoben werden.

Sitzungen der Gremien in unserer Einrichtung sowie weitere schulische Veranstaltungen (wie z.B. Elternabende) können wieder stattfinden. Es muss aber auf die Einhaltung der Hygienevorschriften geachtet werden und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Wir prüfen aber weiterhin, ob die Anzahl und Dauer vorübergehend reduziert werden kann und ob auch die Form der Videokonferenz in Frage kommt.

Der Hamburger Senat informiert umfassend und aktuell über die aktuellen Regelungen unter diesem Link.

Umfassende und aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Seite des Robert Koch Instituts.

Was tun im Verdachtsfall: Bitte wenden Sie sich an den ärztlichen Notdienst unter 116 117.

Bitte beachten Sie immer die Empfehlungen zum vorbeugenden Verhalten:
- Halten Sie möglichst einen Abstand zu anderen Menschen von 1,5 m ein
- Achten Sie auf regelmäßige Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen
- Tragen Sie einen Mundschutz
- Husten Sie nicht in die Richtung von anderen Menschen

zum Anfang der Seite

zum Anfang der Seite